Renate

Renate K.

Ich, weiblich und Jahrgang 1950, war über die Jahre sehr nachlässig bei Zahnarztbesuchen und der Zahnreinigung geworden.

Trotz der anerzogenen regelmäßigen Zahnpflege morgens und abends, wurden die Zahnarztbesuche und somit eine professionelle Zahnreinigung von mir von einem auf das nächste Jahr verschoben.

Das Ergebnis stellte sich ein in Form von viel Karies, die Zähne lockerten sich mehr und mehr und mal herzhaft in einen Apfel zu beißen war schon länger nicht mehr möglich.

Zunehmend war das Kaufen von festen Speisen etwas schwierig, auch immer mit der Angst verbunden, einen Zahn zu verlieren. Essen gehen mit meinem Mann oder Freunden stellte sich immer mehr als Herausforderung dar.

Mein bisheriger Zahnarzt in Stuttgart praktizierte altersbedingt nicht mehr, was mir nur noch mehr Angst und Sorge bereitete, mich einem neuen Zahnarzt anzuvertrauen.

Jahrelang schob ich das Thema Zahnarztbesuch vor mit her.

Nach Überwindung meiner Angst wurde ich online auf die Zahnarztpraxis Evident aufmerksam.

Zeitnah bekam ich einen Termin. Schon beim ersten Besuch in der Praxis hatte ich einen äußerst positiven Eindruck. Die Zahnärztin Frau Julia Thiel-Maier begrüßte

mich herzlich und freundlich. Das Team tat das übrige und verstand meine Sorgen und kümmerte sich rührend um mich.

Nach einer ausführlichen Untersuchung und diversen Vorbehandlungen, wurden mir verschiedene Vorschläge zur Behandlung meines Oberkiefers unterbreitet. Ich wusste gar nicht, dass man sich so viel Mühe machen kann und mir sogar mehrere Optionen ausgearbeitet hatte, wie man den Zustand meiner Zähne verbessern kann.

Ein Vorschlag davon waren Zahnimplantate. Obwohl ich Zahnimplantate aufgrund meines Alters und der nicht geringen Kosten eigentlich kategorisch ablehnte, entschied ich mich, durch die hervorragende Beratung von Frau Thiel-Maier und Herrn Maier für dieses

mir bis dahin unbekannte Behandlungsverfahrens. Es sollten nur 4 Implantate eingesetzt werden und darauf könne man eine feste Brücke befestigen- also kein herausnehmbarer Zahnersatz, was ich auch nie haben wollte.

Etwas Besonderes für mich war auch, dass die Implantation an nur einem Tag und unter Vollnarkose von statten gehen sollte.

Selbst in meinem Bekanntenkreis kannte man diese Methode nicht.

Ein paar Tage vor dem Eingriff hat mich der Narkosearzt über die Vorgehensweise detailliert aufgeklärt. Beatmung durch die Nase, Zugang am Arm, Thrombosespritze usw. Humorvoll nahm er mir die Angst vor der Narkose. Trotzdem betrat ich dann doch am besagten Tag mit etwas wackeligen Knien die Praxis.

Nach der Vorbereitung schlummerte ich sanft ein, und wachte am Mittag mit fest sitzenden Zähnen im Oberkiefer wieder auf.

Natürlich will ich nicht verleugnen, dass man nach einer Zahnimplantation sofort fit ist, nicht desto trotz konnte ich sofort aufstehen und auch die Schmerzen hielten sich in Grenzen. Die Schwellungen im Gesicht waren nach ein paar Tagen abgeklungen.

Bis die Implantate eingewachsen sind muss man mit dem Essen etwas vorsichtig sein, also laut Herrn Maier keine Schweinshaxen usw.

Heut kann ich dank dem hervorragendem Evident-Team wieder befreit lachen und habe keine Hemmungen mehr meine Zähne zu zeigen. Das Essen macht wieder Spaß und ich kann Freunde treffen und viel lachen!

Tags:
Share: