Veneers

Ein Veneer ist eine dünne aus Keramik bestehende Schale, die mit einem Kleber – ähnlich dem aus der heutigen Füllungstherapie – auf den Zahn aufgebracht wird. Da das Keramikmaterial so dünn und lichtdurchlässig ist, sieht ein Veneer nicht künstlich aus und kann die natürliche Zahnsubstanz perfekt imitieren. Gesundheitsrisiken bestehen keine, da Keramik ein biokompatibles, sprich körperverträgliches, Material ist.

Vorher - Nachher

Ein Patient, der mittels keramischer Frontzahnversorgungen therapiert wurde:

before after
Was ist die Indikation für ein Veneer?

Zähne, die

  • viele alte Füllungen haben
  • Fehlstellungen aufweisen
  • Zahnlücken aufweisen – vor allem im Frontzahnbereich – können geschlossen werden, ohne eine lange kieferorthopädische Behandlung zu beanspruchen
  • sich durch Wurzelkanalbehandlungen verfärbt haben
  • eine für den Patienten unzureichende Farbe haben können mit Veneers therapiert werden
Therapieverlauf

Vor Therapiebeginn werden Abdrücke vom jeweilig zu therapierenden Kiefer genommen, um dem Zahntechniker, welcher die Veneers herstellt, eine Ausgangssituation zu verschaffen. Da unser Techniker im Haus arbeitet, kann er jederzeit hinzu gezogen werden, um ihm die genauen Vorstellungen des Patienten mitzuteilen, wie die Ästhetik durch die Veneers verbessert werden soll.

Es werden nur die äußeren Schmelzschichten der Zahnflächen abgetragen.

Wenn größere Korrekturen (z.B. Fehlstellungen) durch die Veneers erzielt werden sollen, muss etwas mehr Zahnsubstanz abgetragen werden, als bei kleinen ästhetischen Mängeln. Die Größenordnung der abgetragenen Substanz beläuft sich zwischen 0,4 und 0,8 mm.

Hiernach wird ein erneuter Abdruck genommen, um dem Techniker eine Arbeitsgrundlage zu verschaffen.

Die Provisorien für die nachfolgenden Tage werden aus einem Kunststoff-Füllungsmaterial per Hand modelliert.

Nachdem der Techniker die Veneers angefertigt hat, werden die Provisorien von den Zähnen abgenommen, diese erneut gereinigt und der Zahn für das Einsetzen der Veeners vorbereitet.
Eventuell freiliegendes Dentin, welches empfindlich ist, mit einem „Dentinpflaster“ versorgt.
Abschließend wird die Keramikschale festsitzend am Zahn verklebt.
Lassen Sie sich von dieser schonenden Therapie, die ein hervorragendes ästhetisches Ergebnis erzielt, begeistern!